Virtueller Konzertsaal Außenministerium

Durch die Corona-Krise wurden viele Konzertauftritte international abgesagt und vielen Musikerinnen und Musiker wurde die Möglichkeit genommen, zu konzertieren. Der Wiener NASOM-Geiger Daniel Auner initiierte daraufhin eine Plattform, um den Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit zu geben, Konzerte digital zu verwirklichen. Diese Plattform bietet Konzerte von Musikerinnen und Musikern aller Genres an, die an festgesetzten Terminen gegen Gebühr über YouTube besucht werden können. Den österreichischen Kulturforen und Botschaften wird die Nutzung konkret ausgewählter Konzerte zur Verfügung gestellt. Das Konzert wäre zum Zeitpunkt der virtuellen Veranstaltung sowie sieben Tage danach von den Gästen der Kulturforen und Botschaften über YouTube abrufbar. Die Dauer der Konzerte beträgt ca. 40 Minuten.

Österreichischen Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit geben, sich auch außerhalb ihrer Heimat zu beweisen und einen Namen zu machen – genau diese Idee steckt hinter dem vom BMEIA gemeinsam mit mica-music austria betriebenen Nachwuchsförderprogramm „The New Austrian Sound of Music“ (NASOM). Das Programm stellt eine wichtige Starthilfe für junge aufstrebende Musikerinnen und Musiker auf dem Weg zu internationalen Karrieren dar. Für die siebte Neuauflage von „The New Austrian Sound of Music” wurden 25 Ensembles bzw. Musikerinnen und Musiker von einer Fachjury in den Genres Klassik, Jazz, Weltmusik, Neue Musik und Pop/Elektronik für die Jahre 2020/2021 ausgewählt.

Die Sektion für Kulturelle Auslandsbeziehungen des BMEIA unterstützt den digitalen Konzertsaal durch die Teilnahme von NASOM-Künstlerinnen und Künstlern.

Weitere Informationen finden Sie unter konzertsaal.at